Donnerstag, 9. Februar 2012

Fenchelsuppe

Die Temperaturen schwanken zwischen -5 und -20°C - das sind eindeutig Werte, bei denen ich gerne heißen Tee trinke oder Suppe koche.

Kürzlich hatte ich die Idee, dass auch Fenchel ganz gut passierbar und als heiße Suppe genießbar sein könnte. Also habe ich etwas improvisiert, Kartoffeln und Fenchel geköchelt, etwas Zwiebel angebraten, alles passiert und dazu Mandeln und Brot in der Pfanne angebraten und als Zusatz serviert.

Uns hat's sehr lecker geschmeckt - und gewärmt hat es auch. :-)

Übrigens finde ich, dass Anisschnaps immer gut zu Fenchel passt. Daher gab's auch diesmal einen Schuss Pastis dazu.

Hat gut geschmeckt. Das gibt's mal wieder.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fenchelsuppe
Kategorien:Suppe, Gemüse, Fenchel
Menge:2 Personen als Hauptgericht, ca. 6 als Vorspeise

Zutaten

1Ltr.Wasser oder Gemüsebrühe
1groß.Fenchel
2Kartoffeln
1Zwiebel oder Schalotte
1Essl.Öl, z.B. Olivenöl, Rapsöl o.ä.
1SchussPastis oder Zitronensaft
2-3Essl.Schmand, Crème fraîche o.ä.
Salz, Pfeffer, Chili, Koriander; gemahlen
HTOPPING
EtwasOlivenöl
3ScheibenVollkornbrot, Toast, o.ä
2Essl.Mandeln; gehackt

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 09.01.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser oder Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen. Fenchel waschen und in Stücke schneiden. Das Grüne, falls vorhanden, beiseite legen. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Beide Gemüsesorten zu der Brühe geben und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin unter Rühren golden anbraten.

Den Großteil der Zwiebeln zu dem Gemüse in den Topf geben und alles zusammen mit einem Stabmixer gut durchmixen. Mit Pastis und Schmand sowie den Gewürzen abschmecken.

Brot oder Toast kurz toasten und in Stücke schneiden oder würfeln.

Die restlichen Zwiebeln in der Pfanne etwas zur Seite schieben. Öl und Brotstücke zufügen und etwas Farbe nehmen lassen. Die gehackten Mandeln dazugeben und vorsichtig anrösten. Das Fenchelgrün kurz dazugeben und erwärmen.

Die Suppe mit den Brotstücken, Zwiebeln, Mandeln und Fenchelgrün als Topping servieren.

Wer eine Fenchelcremesuppe mag, kann in die Basissuppe mehr Schmand oder Crème fraîche geben und pro Suppenteller beim Servieren einen weiteren Klecks zufügen und leicht unterheben.

=====

Kommentare:

Schokozwerg hat gesagt…

Pastis passt wunderbar, sehe ich genauso und gebe deshalb gern etwas Anis in die Suppe, in Ermangelung von Pastis :/ Viele Grüße :)

multikulinaria hat gesagt…

Fenchel passiert habe ich auch noch nie. Gute Idee!
Ansonsten kann ich auch Fenchel in tomatiger Suppe wärmstens empfehlen: [http://www.multikulinarisch.es/188-fenchel-tomatensuppe-limited-edition.html]

Sybille hat gesagt…

Fenchel esse ich total gerne, als Suppe noch nie. Probier ich! LG

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Meine letzte Fenchelsuppe war zu faserig... Du hast Sie auch nicht durch ein Sieb gejagt, sondern nur mit dem Zauberstab behandelt, oder?

Irène's Leckereien hat gesagt…

Gute Idee, als Suppe habe ich noch nie Fenchel gegessen, und Pastis seht auch noch im Schrank ;o))

L G
Irène

Barbara hat gesagt…

@ Schokozwerg: Anis geht natürlich auch. ;-)

@ multikulinaria: Das klingt auch sehr gut. Fenchel mit Tomate ist auch lecker!

@ Sybille: Die Fenchelsuppe war bei mir auch eine Premiere. Fenchelkuchen hatte ich schon, aber Suppe war neu. Mal was anderes. :-)

@ Ti saluto Ticino: Ja, nur Zauberstab, aber ziemlich lange. Etwas Ballaststoffe waren schon noch spürbar, aber nicht extrem fasrig. Wer es feiner mag, könnte sie sicher noch durch ein Sieb oder eine flotte Lotte passieren. Die Suppe ist alleine durch die Einlage schon etwas derber, nicht so nobel-fein.

@Irènes Leckereien: Na, dann los! ;-)

Jen hat gesagt…

Wir hatten heute zwar nur minus 5 Grad hier in Calgary, aber so ein Sueppchen waere was Feines gewesen.

Irène's Leckereien hat gesagt…

Huhu Barbara,

wie angekündigt gab es die Suppe:
Barbara´s Fenchelsuppe
Da ich keine Zitrone hatte ;o(( musste ich Pastis nehmen ;o)), was das gewisse etwas brachte.
Das Topping mit den Mandeln war dann die Krönung ;o))

Danke liebe Barbara für das leckere Rezept!!

Liebe Grüße,
Irène

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin